Beiträge


metatendolor gegen rheumatische Beschwerden

15.06.2015

metatendolor Packshot

Der Bewegungsapparat gibt dem Körper seine Gestalt und Beweglichkeit. Er setzt sich aus einem knöchern-knorpeligen Stützapparat, Muskeln und deren diversen Anhangsorganen (Faszien, Sehnen und Sehnenscheiden sowie den Schleimbeuteln) zusammen.

 

Aufgrund seiner überaus komplexen Struktur und der hohen Beanspruchung ist der Bewegungsapparat anfällig für Verletzungen, Verspannungen sowie degenerative und entzündliche Beschwerden. Umgangssprachlich fällt meist der Begriff „Rheuma“ bei jeglichen Beschwerden im Bereich von Knochen, Gelenken, Muskeln und damit verbundenen Körpergeweben.

 

Die Wirkstoffe Bryonia, Guajacum, Ledum, Rhododendron, Rhus toxicodendron, Smilax und Thuja decken nach homöopathischem Verständnis umfangreich das komplexe Beschwerdebild rheumatischer Beschwerden ab. Vor allem auf dem Gebiet der Sehnenentzündung oder Sehnenreizung (Tendinosen) können diese Wirkstoffe zu guten Ergebnissen beitragen. So hat sich der Bestandteil Rhus toxicodendron allgemein als "Sehnenmittel" bewährt. Wird der Schmerz durch Bewegung oder Kraftanstrengung verschlimmert, ist Bryonia angezeigt und die häufig in Mitleidenschaft gezogene Knochenhaut spricht in vielen Fällen gut auf Ledum und Rhododendron an. Guaiacum (Guajak) ist ein seltener verwendetes Homöopathikum, es lindert das Gefühl von Steifigkeit.

 

Weitere Informationen zu metatendolor finden Sie auf der Produktseite metatendolor.

 


Pflichtangaben

metatendolor Mischung. Anwendungsgebiete: Das Anwendungsgebiet leitet sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Rheumatismus. Hinweis: Bei akuten Zuständen, die z. B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärmung von Gelenken einhergehen sowie andauernden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden. Warnhinweis: Enthält 51 Vol.-% Alkohol. meta Fackler Arzneimittel GmbH, 31832 Springe. Stand: 05/14.

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.